Hauptsponsoren 2017




 
 
Hauptsponsoren 2017




 
 
 
 


 

 

 


 

 

 

 
 

 

 
 
 
 

 

 

 

 
 
 
 

 

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Session 3 (13:30 - 15:00 Uhr)


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
Workshop


Wie aus Veranstaltungen Benefiz-Veranstaltungen werden

Dalia Sarig-Fellner, selbstständige Fundraiserin

Veranstaltungen sind arbeitsintensiv und bringen im Vergleich dazu wenig Einnahmen? Das geht auch anders: Veranstaltungen sind eine gute Gelegenheit viele Menschen zu erreichen, die Inhalte, für die Sie brennen, zu verbreiten und die Vereinskasse zu füllen. 

Im Workshop „Wie aus Veranstaltungen Benefiz-Veranstaltungen werden“ beschäftigen wir uns mit folgenden Themen:

  • Woran sollte ich bereits bei der Konzeption der Veranstaltung denken?
  • Wie komme ich mit der richtigen Event-Planung ans Ziel?
  • Wie kann ich während der Veranstaltung zusätzliche Chancen nutzen?
  • Nach der Veranstaltung ist noch lange nicht Schluss…

Dieser Workshop ist für alle, die eine Veranstaltung planen und sich Inputs und kreative Ideen wünschen. 


Die Referentin:

Dalia Sarig-Fellner
selbstständige Fundraiserin

 

 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
Workshop


Software-Slam: Mitglieder- und Spendenverwaltung


Cornelia Blömer, Cornelia Blömer Fundraisingberatung

Die Suche nach der passenden Fundraisingsoftware ist für viele Organisationen eine Herausforderung und riecht nicht gerade nach Spaß. Das wollen wir ändern und haben deshalb ein neues Format für Ihren Einstieg in die Suche kreiert. Es erwarten Sie keine langwierigen Präsentationen, sondern ein Slam: zwei Fallbeispiele, sieben Anbieter und jeweils nur ein paar Minuten Zeit. Auf die Plätze, fertig, los ….

Es präsentieren folgende Anbieter:

   

   

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Referentin: 

Cornelia Blömer
Cornelia Blömer Fundraisingberatung

 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr 
Vortrag

Erbschafts-Fundraising – nichts für Eilige: Do’s und Don‘ts in einer Königsdisziplin des Fundraisings

Kai Dörfner, eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.

Ist Erbschafts-Marketing etwas für meine Organisation? Welche Voraussetzungen brauchen wir dafür? Wie schnell „klappt“ es mit den Vermächtnissen? In diesem Vortrag mit interaktiven Elementen bekommen Sie eine solide Grundlage über dieses spannende Aufgabengebiet. Themen sind die Werbung für Testamente, die institutionellen und personellen Voraussetzungen, Gespräche mit Nachlass-Interessenten und – am Rande – die Abwicklung von Nachlässen. Wir sprechen über die Motive von Erblassern, Ihre Erfahrungen mit Testamenten und wie Sie Erbschafts-Marketing in Ihren Fundraising-Mix integrieren können.


Der Referent:

Kai Dörfner
Leiter Freunde und Förderer / Geschäftsführer eva's Stiftung
eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.




Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr 
Workshop

Test, Test, Test - wachsen durch Wissen!


Christoph Müller-Gattol, Mag. Trude Dietachmayr; DIRECT MIND 

Wohin geht der Trend bei erfolgreichen Fundraising-Kampagnen? In diesem Workshop treffen Kennzahlen – aus bald 30 Jahren Fundraising-Erfahrung – auf Erkenntnisse aus aktuellen Tests am Fundraising-Markt. Was wirkt noch immer? Was nicht mehr? Was nur in Kombination? Was ist neu? Sehen Sie viele konkrete Beispiele: Tops und Flops aus mehreren Kommunikationskanälen. Erkennen Sie Hürden und Chancen, raten Sie mit, denken Sie mit. Geteilte Erfahrung ist wachsende Erfahrung.

 
Die Referenten:

Mag. Trude Dietachmayr
Key Account Managerin
DIRECT MIND

Mag. Christoph Müller-Gattol
Creative Director
DIRECT MIND

 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
ExpertInnengespräch

Spendenabsetzbarkeit - Wie geht es weiter?

Ab 2017 müssen die rund 1000 spendenbegünstigten Vereine Namen, Geburts- und Spendendaten ihrer SpenderInnen erfassen und ab 2018 an das Finanzministerium melden. In einem Expertengespräch wird gemeinsam über die Konsequenzen und Erfahrungen aus anderen Ländern diskutiert.

 

Es diskutieren:

Dr. Günther Lutschinger
Fundraising Verband Austria



 

Dirk Sabrowski
UNO Flüchtlingshilfe Deutschland

       

 

Maria Ros Jernberg
Swedish Fundraising Council


 

 



   


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
Vortrag

Aufbau und Nutzung eines eigenen Spender-Meinungsforschungs-Panels

Gerhard Wallmeyer, Greenpeace e.V.

Als FundraiserIn und Medienplaner stellt sich häufig die alles entscheidende Frage: Wie käme diese neue Idee wohl bei den eigenen Spenderinnen und Spendern an? Könnte ich doch bloß eine schnelle Umfrage starten! 

Genau dafür kann man preisgünstig ein eigenes, maßgeschneidertes Spender-Panel aufbauen. Die Idee, die eigenen Spender zu befragen, ist an sich nichts Neues, nur wird sie selten systematisch verwirklicht. In diesem Seminar berichtet der Referent, wie man ein E-Mail basiertes Spender-Panel aufbaut, mit dessen Hilfe man binnen 48 Stunden eine Antwort auf seine Fragen an die Spenderschaft bekommt.

Ein E-Mail basiertes System bietet weiterhin die Vorteile, dass die Teilnehmer nicht vor- und zurückblättern und dass man auch Bilder zur einmaligen, schnellen Betrachtung einspielen kann. Gerade bei der Planung innovativer Maßnahmen und damit verbundener Investitionen oder in der Krisenkommunikation ist das eigene Spender-Panel eine wertvolle Entscheidungshilfe.

Es werden das Konzept und erste Erfahrungen präsentiert.

 

Der Referent:

Gerhard Wallmeyer
Bereichsleiter Fundraising / Fundraising Director
Greenpeace e.V.



Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr 
Vortrag

Neue Wege im Corporate Fundraising: Mitarbeitersammelaktionen im digitalen Zeitalter

Marco Zaugg, getunik AG

Haben Sie auch schon Anfragen Ihrer Corporate Partner erhalten, wie Spenden-Sammelaktionen bei MitarbeiterInnen über verschiedene Standorte und Länder durchgeführt werden? Wie werden Sie als Corporate FundraiserIn den Ansprüchen gerecht, möglichst in Echtzeit Auskunft darüber zu geben, wie eine Sammelaktion läuft? Wie gehen Sie mit mehreren Währungen, Sprachen und unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit Spendenbescheinigungen um? In Marco Zaugg‘s Workshop lernen Sie Wege und Möglichkeiten kennen, diesen Fragestellungen kompetent zu beantworten.

Zielgruppe: Dieser Workshop ist für Corporate FundraiserInnen, EntscheidungsträgerInnen, welche Mitarbeitersammelaktionen konzipieren und umsetzen.


Der Referent:

Marco Zaugg
Partner und Geschäftsführer
getunik AG


 


 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
Workshop


Wie aus Veranstaltungen Benefiz-Veranstaltungen werden

Dalia Sarig-Fellner, selbstständige Fundraiserin

Veranstaltungen sind arbeitsintensiv und bringen im Vergleich dazu wenig Einnahmen? Das geht auch anders: Veranstaltungen sind eine gute Gelegenheit viele Menschen zu erreichen, die Inhalte, für die Sie brennen, zu verbreiten und die Vereinskasse zu füllen. 

Im Workshop „Wie aus Veranstaltungen Benefiz-Veranstaltungen werden“ beschäftigen wir uns mit folgenden Themen:

  • Woran sollte ich bereits bei der Konzeption der Veranstaltung denken?
  • Wie komme ich mit der richtigen Event-Planung ans Ziel?
  • Wie kann ich während der Veranstaltung zusätzliche Chancen nutzen?
  • Nach der Veranstaltung ist noch lange nicht Schluss…

Dieser Workshop ist für alle, die eine Veranstaltung planen und sich Inputs und kreative Ideen wünschen. 


Die Referentin:

Dalia Sarig-Fellner
selbstständige Fundraiserin

 

 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
Workshop


Software-Slam: Mitglieder- und Spendenverwaltung


Cornelia Blömer, Cornelia Blömer Fundraisingberatung

Die Suche nach der passenden Fundraisingsoftware ist für viele Organisationen eine Herausforderung und riecht nicht gerade nach Spaß. Das wollen wir ändern und haben deshalb ein neues Format für Ihren Einstieg in die Suche kreiert. Es erwarten Sie keine langwierigen Präsentationen, sondern ein Slam: zwei Fallbeispiele, sieben Anbieter und jeweils nur ein paar Minuten Zeit. Auf die Plätze, fertig, los ….

Es präsentieren folgende Anbieter:

   

   

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Referentin: 

Cornelia Blömer
Cornelia Blömer Fundraisingberatung

 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr 
Vortrag

Erbschafts-Fundraising – nichts für Eilige: Do’s und Don‘ts in einer Königsdisziplin des Fundraisings

Kai Dörfner, eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.

Ist Erbschafts-Marketing etwas für meine Organisation? Welche Voraussetzungen brauchen wir dafür? Wie schnell „klappt“ es mit den Vermächtnissen? In diesem Vortrag mit interaktiven Elementen bekommen Sie eine solide Grundlage über dieses spannende Aufgabengebiet. Themen sind die Werbung für Testamente, die institutionellen und personellen Voraussetzungen, Gespräche mit Nachlass-Interessenten und – am Rande – die Abwicklung von Nachlässen. Wir sprechen über die Motive von Erblassern, Ihre Erfahrungen mit Testamenten und wie Sie Erbschafts-Marketing in Ihren Fundraising-Mix integrieren können.


Der Referent:

Kai Dörfner
Leiter Freunde und Förderer / Geschäftsführer eva's Stiftung
eva Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V.




Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr 
Workshop

Test, Test, Test - wachsen durch Wissen!


Christoph Müller-Gattol, Mag. Trude Dietachmayr; DIRECT MIND 

Wohin geht der Trend bei erfolgreichen Fundraising-Kampagnen? In diesem Workshop treffen Kennzahlen – aus bald 30 Jahren Fundraising-Erfahrung – auf Erkenntnisse aus aktuellen Tests am Fundraising-Markt. Was wirkt noch immer? Was nicht mehr? Was nur in Kombination? Was ist neu? Sehen Sie viele konkrete Beispiele: Tops und Flops aus mehreren Kommunikationskanälen. Erkennen Sie Hürden und Chancen, raten Sie mit, denken Sie mit. Geteilte Erfahrung ist wachsende Erfahrung.

 
Die Referenten:

Mag. Trude Dietachmayr
Key Account Managerin
DIRECT MIND

Mag. Christoph Müller-Gattol
Creative Director
DIRECT MIND

 


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
ExpertInnengespräch

Spendenabsetzbarkeit - Wie geht es weiter?

Ab 2017 müssen die rund 1000 spendenbegünstigten Vereine Namen, Geburts- und Spendendaten ihrer SpenderInnen erfassen und ab 2018 an das Finanzministerium melden. In einem Expertengespräch wird gemeinsam über die Konsequenzen und Erfahrungen aus anderen Ländern diskutiert.

 

Es diskutieren:

Dr. Günther Lutschinger
Fundraising Verband Austria



 

Dirk Sabrowski
UNO Flüchtlingshilfe Deutschland

       

 

Maria Ros Jernberg
Swedish Fundraising Council


 

 



   


Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr
Vortrag

Aufbau und Nutzung eines eigenen Spender-Meinungsforschungs-Panels

Gerhard Wallmeyer, Greenpeace e.V.

Als FundraiserIn und Medienplaner stellt sich häufig die alles entscheidende Frage: Wie käme diese neue Idee wohl bei den eigenen Spenderinnen und Spendern an? Könnte ich doch bloß eine schnelle Umfrage starten! 

Genau dafür kann man preisgünstig ein eigenes, maßgeschneidertes Spender-Panel aufbauen. Die Idee, die eigenen Spender zu befragen, ist an sich nichts Neues, nur wird sie selten systematisch verwirklicht. In diesem Seminar berichtet der Referent, wie man ein E-Mail basiertes Spender-Panel aufbaut, mit dessen Hilfe man binnen 48 Stunden eine Antwort auf seine Fragen an die Spenderschaft bekommt.

Ein E-Mail basiertes System bietet weiterhin die Vorteile, dass die Teilnehmer nicht vor- und zurückblättern und dass man auch Bilder zur einmaligen, schnellen Betrachtung einspielen kann. Gerade bei der Planung innovativer Maßnahmen und damit verbundener Investitionen oder in der Krisenkommunikation ist das eigene Spender-Panel eine wertvolle Entscheidungshilfe.

Es werden das Konzept und erste Erfahrungen präsentiert.

 

Der Referent:

Gerhard Wallmeyer
Bereichsleiter Fundraising / Fundraising Director
Greenpeace e.V.



Dienstag, 13. Oktober, 13.30 - 15.00 Uhr 
Vortrag

Neue Wege im Corporate Fundraising: Mitarbeitersammelaktionen im digitalen Zeitalter

Marco Zaugg, getunik AG

Haben Sie auch schon Anfragen Ihrer Corporate Partner erhalten, wie Spenden-Sammelaktionen bei MitarbeiterInnen über verschiedene Standorte und Länder durchgeführt werden? Wie werden Sie als Corporate FundraiserIn den Ansprüchen gerecht, möglichst in Echtzeit Auskunft darüber zu geben, wie eine Sammelaktion läuft? Wie gehen Sie mit mehreren Währungen, Sprachen und unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit Spendenbescheinigungen um? In Marco Zaugg‘s Workshop lernen Sie Wege und Möglichkeiten kennen, diesen Fragestellungen kompetent zu beantworten.

Zielgruppe: Dieser Workshop ist für Corporate FundraiserInnen, EntscheidungsträgerInnen, welche Mitarbeitersammelaktionen konzipieren und umsetzen.


Der Referent:

Marco Zaugg
Partner und Geschäftsführer
getunik AG


 


 

 
Pause, 15:00 - 15:45 Uhr

 


 

 


 

 
Session 4 (15:45 - 17:15 Uhr)


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag


Stunde der Wintervögel: vom Vogelzähler zum Dauerspender

Eva Fuchs-Mischkulnig, TeleDialog GmbH

Alf Pille, Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)

Eine Stunde Vögel zählen, was hat das mit Fundraising zu tun? Die Stunde der Wintervögel ist die größte Bürgerforscher-Aktion (Citizen Science) Deutschlands, in Bayern durchgeführt vom LBV mit jährlich 22.000 Naturfreunden. Neben wissenschaftlichen Daten bringt die Aktion dem LBV große Aufmerksamkeit in der Presse – und zahlreiche neue Adressen von Menschen mit einer hohen Affinität zum Thema Vögel/Vogelschutz. Sie ist eine Steilvorlage für jeden Fundraiser, der Beginn einer wunderbaren Beziehung. Zusammen mit TeleDialog werden die Teilnehmenden gezielt angerufen und auf Unterstützung angesprochen. Die Ergebnisse sind beeindruckend. Die Referenten stellen die Erfolgsfaktoren der Aktion und der anschließenden Werbung vor.


Die Referenten:

Eva Fuchs-Mischkulnig
Agenturleitung
TeleDialog GmbH


 

Alf Pille
Stellv. Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Fördererservice
Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)


 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Workshop


Software-Slam: Online-Fundraising


Cornelia Blömer, Cornelia Blömer Fundraisingberatung

Die Suche nach der passenden Fundraisingsoftware ist für viele Organisationen eine Herausforderung und riecht nicht gerade nach Spaß. Das wollen wir ändern und haben deshalb ein neues Format für Ihren Einstieg in die Suche kreiert. Es erwarten Sie keine langwierigen Präsentationen, sondern ein Slam: zwei Fallbeispiele, sieben Anbieter und jeweils nur ein paar Minuten Zeit. Auf die Plätze, fertig, los ….

Es präsentieren folgende Anbieter:

   

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Referentin: 

Cornelia Blömer
Cornelia Blömer Fundraisingberatung

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr 
Vortrag

Schweizer Stiftungen - Anknüpfungspunkte und Chancen

Andreas J. Cueni, selbstständiger Fundraising-Spezialist

Förderstiftungen sind Vermögen, deren Ertrag gemeinnützigen Zwecken dienen soll. Die Schweiz zieht Stifterinnen und Stifter aus ganz Europa und darüber hinaus an. Eine sich entwickelnde Branche von spezialisierten Beratenden aus Recht, Finanz und Philanthropie fördert diese Entwicklung. Unter den rund 13.000 Schweizer Stiftungen legen immer noch viele Wert auf Diskretion und Eigenständigkeit, was den kompetenten Umgang von NPOs mit ihnen herausforderungsreich gestaltet, trotz Transparenz-Initiativen und Zusammenschlüssen von Verbänden. Der Workshop gibt Einblick ins Funktionieren des Stiftungswesens, stellt Anlaufstellen und das dazu passende Fundraising vor.


Der Referent:

Andreas J. Cueni
selbstständiger Fundraising-Spezialist

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag

Erste Spende - was nun?

Herbert Witschnig, proNPO GmbH

Fragen Sie sich auch oft, warum so viele SpenderInnen nach der ersten Spende nie wieder spenden oder die Dauerspendenvereinbarung wieder kündigen? Welche Gründe sind ausschlaggebend, dass SpenderInnen einer Organisation treu bleiben? Was sind die Gründe, warum SpenderInnen die Organisation gleich wieder verlassen? Gibt es Unterschiede abhängig davon, wie die erste Spende geworben wurde? Eine groß angelegte Studie aus den USA hat sich mit diesen Fragen beschäftigt. Herbert  Witschnig präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der Studie und zeigt Fallbeispiele, in denen diese Erkenntnisse zur Spenderbindung bereits erfolgreich angewendet wurden.

 

Der Referent:

Herbert Witschnig
proNPO GmbH

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag

Erfolgreiches Major Donor Fundraising - unterstützt durch die Datenbank

Jan Uekermann, Major Giving Institute

Aktives und systematisches Großspenden-Fundraising führt zu Erfolgen. Dabei sollten die sieben Schritte des Major Donor Zyklus verfolgt werden. Zentral sind Fragen, wie die richtigen Prospects gefunden werden können, wie eine zielorientierte Beziehung mit ihnen geführt werden kann oder wie wir sie begeistern und in die Arbeit unserer Organisation involvieren können. Wichtig auch: Wie bitten wir um eine große Spende und wie reagieren wir auf ein „Ja” – „Nein” oder „Vielleicht”? Und wie geht es dann weiter?

Im Workshop lernen Sie die sieben Schritte kennen und speziell auch welche Unterstützung Ihre Datenbank dabei liefern kann und sollte. Denn jede Phase hat eigene Anforderungen an das CRM-System – diese werden aufgezeigt und diskutiert.

 

Der Referent:

Jan Uekermann
Major Giving Institute

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Workshop

Sponsoring als Projekt

DDr. Elmar Kickinger, Dr. Kickinger Marketconsult KG

Inhalt:

  • Was ist ein Projekt? Was sind die Parameter eines Projektplans?
  • Wodurch unterscheidet sich Sponsoring von Fundraising?
  • Was sind grundsätzlich die Variablen eines strukturierten Konzeptes?
  • Was sind die Hausaufgaben bei der Vorbereitung eines Sponsoringgespräches?
  • Was sind die wesentlichsten Inhalte eines Sponsoringvertrages?

Ziel:

Effizientes, strukturiertes Handeln bei der Gewinnung und Pflege von Sponsoren

Methode:

Interaktiver Workshop mit anschaulichen Beispielen

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen von Spenderorganisationen

 

Der Referent: 

DDr. Elmar Kickinger
Managing Director
Dr. Kickinger Marketconsult KG


 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag

Fundraising Mythen – Und Ihre Entzauberung

Mag.(FH) Alexander Buchinger, fundraising competence group

Über viele Jahre haben sich Fundraising-Mythen aufgebaut, verstärkt, eingeprägt und sind im allgemeinen Fundraising-Wissen verankert! Sind Spender vom Mars und SpenderInnen von der Venus, oder doch umgekehrt? Junge Zielgruppen sind mit Mailings nicht zu erreichen! Wenn wir unser SpenderInnen weniger oft beschicken, spenden Sie öfter! Großspender müssen aus dem Mailing-Programm genommen werden! Etc……. Wann wurden Mythen das letzte Mal entzaubert? Immer wieder, oder doch schon lange her!? Jetzt ist Zeit für deren Entzauberung, um neue Chancen für Ihr Fundraising zu entdecken!  Tauschen Sie mit KollegInnen Ihre Fundraising-Mythen aus, vielleicht finden sie Inputs, wie Sie diese entzaubern und so ihr Fundraising erfolgreicher gestalten.

 

Der Referent:

Mag.(FH) Alexander Buchinger
Geschäftsführer
fundraising competence group


 

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag


Stunde der Wintervögel: vom Vogelzähler zum Dauerspender

Eva Fuchs-Mischkulnig, TeleDialog GmbH

Alf Pille, Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)

Eine Stunde Vögel zählen, was hat das mit Fundraising zu tun? Die Stunde der Wintervögel ist die größte Bürgerforscher-Aktion (Citizen Science) Deutschlands, in Bayern durchgeführt vom LBV mit jährlich 22.000 Naturfreunden. Neben wissenschaftlichen Daten bringt die Aktion dem LBV große Aufmerksamkeit in der Presse – und zahlreiche neue Adressen von Menschen mit einer hohen Affinität zum Thema Vögel/Vogelschutz. Sie ist eine Steilvorlage für jeden Fundraiser, der Beginn einer wunderbaren Beziehung. Zusammen mit TeleDialog werden die Teilnehmenden gezielt angerufen und auf Unterstützung angesprochen. Die Ergebnisse sind beeindruckend. Die Referenten stellen die Erfolgsfaktoren der Aktion und der anschließenden Werbung vor.


Die Referenten:

Eva Fuchs-Mischkulnig
Agenturleitung
TeleDialog GmbH


 

Alf Pille
Stellv. Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Fördererservice
Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)


 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Workshop


Software-Slam: Online-Fundraising


Cornelia Blömer, Cornelia Blömer Fundraisingberatung

Die Suche nach der passenden Fundraisingsoftware ist für viele Organisationen eine Herausforderung und riecht nicht gerade nach Spaß. Das wollen wir ändern und haben deshalb ein neues Format für Ihren Einstieg in die Suche kreiert. Es erwarten Sie keine langwierigen Präsentationen, sondern ein Slam: zwei Fallbeispiele, sieben Anbieter und jeweils nur ein paar Minuten Zeit. Auf die Plätze, fertig, los ….

Es präsentieren folgende Anbieter:

   

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Referentin: 

Cornelia Blömer
Cornelia Blömer Fundraisingberatung

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr 
Vortrag

Schweizer Stiftungen - Anknüpfungspunkte und Chancen

Andreas J. Cueni, selbstständiger Fundraising-Spezialist

Förderstiftungen sind Vermögen, deren Ertrag gemeinnützigen Zwecken dienen soll. Die Schweiz zieht Stifterinnen und Stifter aus ganz Europa und darüber hinaus an. Eine sich entwickelnde Branche von spezialisierten Beratenden aus Recht, Finanz und Philanthropie fördert diese Entwicklung. Unter den rund 13.000 Schweizer Stiftungen legen immer noch viele Wert auf Diskretion und Eigenständigkeit, was den kompetenten Umgang von NPOs mit ihnen herausforderungsreich gestaltet, trotz Transparenz-Initiativen und Zusammenschlüssen von Verbänden. Der Workshop gibt Einblick ins Funktionieren des Stiftungswesens, stellt Anlaufstellen und das dazu passende Fundraising vor.


Der Referent:

Andreas J. Cueni
selbstständiger Fundraising-Spezialist

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag

Erste Spende - was nun?

Herbert Witschnig, proNPO GmbH

Fragen Sie sich auch oft, warum so viele SpenderInnen nach der ersten Spende nie wieder spenden oder die Dauerspendenvereinbarung wieder kündigen? Welche Gründe sind ausschlaggebend, dass SpenderInnen einer Organisation treu bleiben? Was sind die Gründe, warum SpenderInnen die Organisation gleich wieder verlassen? Gibt es Unterschiede abhängig davon, wie die erste Spende geworben wurde? Eine groß angelegte Studie aus den USA hat sich mit diesen Fragen beschäftigt. Herbert  Witschnig präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der Studie und zeigt Fallbeispiele, in denen diese Erkenntnisse zur Spenderbindung bereits erfolgreich angewendet wurden.

 

Der Referent:

Herbert Witschnig
proNPO GmbH

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag

Erfolgreiches Major Donor Fundraising - unterstützt durch die Datenbank

Jan Uekermann, Major Giving Institute

Aktives und systematisches Großspenden-Fundraising führt zu Erfolgen. Dabei sollten die sieben Schritte des Major Donor Zyklus verfolgt werden. Zentral sind Fragen, wie die richtigen Prospects gefunden werden können, wie eine zielorientierte Beziehung mit ihnen geführt werden kann oder wie wir sie begeistern und in die Arbeit unserer Organisation involvieren können. Wichtig auch: Wie bitten wir um eine große Spende und wie reagieren wir auf ein „Ja” – „Nein” oder „Vielleicht”? Und wie geht es dann weiter?

Im Workshop lernen Sie die sieben Schritte kennen und speziell auch welche Unterstützung Ihre Datenbank dabei liefern kann und sollte. Denn jede Phase hat eigene Anforderungen an das CRM-System – diese werden aufgezeigt und diskutiert.

 

Der Referent:

Jan Uekermann
Major Giving Institute

 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Workshop

Sponsoring als Projekt

DDr. Elmar Kickinger, Dr. Kickinger Marketconsult KG

Inhalt:

  • Was ist ein Projekt? Was sind die Parameter eines Projektplans?
  • Wodurch unterscheidet sich Sponsoring von Fundraising?
  • Was sind grundsätzlich die Variablen eines strukturierten Konzeptes?
  • Was sind die Hausaufgaben bei der Vorbereitung eines Sponsoringgespräches?
  • Was sind die wesentlichsten Inhalte eines Sponsoringvertrages?

Ziel:

Effizientes, strukturiertes Handeln bei der Gewinnung und Pflege von Sponsoren

Methode:

Interaktiver Workshop mit anschaulichen Beispielen

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen von Spenderorganisationen

 

Der Referent: 

DDr. Elmar Kickinger
Managing Director
Dr. Kickinger Marketconsult KG


 


Dienstag, 13. Oktober, 15:45 - 17.15 Uhr
Vortrag

Fundraising Mythen – Und Ihre Entzauberung

Mag.(FH) Alexander Buchinger, fundraising competence group

Über viele Jahre haben sich Fundraising-Mythen aufgebaut, verstärkt, eingeprägt und sind im allgemeinen Fundraising-Wissen verankert! Sind Spender vom Mars und SpenderInnen von der Venus, oder doch umgekehrt? Junge Zielgruppen sind mit Mailings nicht zu erreichen! Wenn wir unser SpenderInnen weniger oft beschicken, spenden Sie öfter! Großspender müssen aus dem Mailing-Programm genommen werden! Etc……. Wann wurden Mythen das letzte Mal entzaubert? Immer wieder, oder doch schon lange her!? Jetzt ist Zeit für deren Entzauberung, um neue Chancen für Ihr Fundraising zu entdecken!  Tauschen Sie mit KollegInnen Ihre Fundraising-Mythen aus, vielleicht finden sie Inputs, wie Sie diese entzaubern und so ihr Fundraising erfolgreicher gestalten.

 

Der Referent:

Mag.(FH) Alexander Buchinger
Geschäftsführer
fundraising competence group


 

 

 
Normal TextMedium TextLarge Text